Das richtige Brautkleid finden

Die Brautkleid-Suche ist ein Bestandteil der Hochzeitsplanung. Neben der Suche nach dem perfekten Brautkleid gehören auch noch andere Dinge, die dann zusammen die perfekte Hochzeit bilden. Das Brautpaar muss im Rahmen der Hochzeit natürlich auch die Eheringe organisieren und den richtigen Ort für die Hochzeitsfeier, wie zum Beispiel einen Hochzeitssaal heraussuchen. Doch besonders für die zukünftige Braut ist die Hochzeitsplanung alles andere als leicht, da die Suche nach dem richtigen Brautkleid gewissenhaft sein sollte und auch Zeit in Anspruch nimmt.

Schritt für Schritt

Nachdem die Trauringe gekauft worden sind kann die Brautkleid-Suche anstrengend für die Braut sein und sowohl sie als auch den Bräutigam zur Verzweiflung bringen, dies sollte so gut es geht verhindert werden, denn die Suche und Vorfreude auf die Hochzeit soll ja Spaß machen. Daher ist es sinnvoll mindestens neun Monate vor der Hochzeit mit der Suche zu beginnen.

Besonders in der heutigen Zeit kann es nicht schaden, wenn man sich schon vorab auf der Homepage eines Brautmodengeschäftes informiert, um die allerwichtigsten Informationen parat zu haben. Hier findet man bereits wichtige Angaben, die man dann bereits im Hinterkopf hat, zum Beispiel um welche Preise es sich handelt, womit man auch das Budget planen kann und man bekommt als Braut erste Eindrücke vom Geschäft und ob man sich dort wohl fühlt. Das tolle hieran ist, dass es total unverbindlich ist, da man sich nur über die Homepage informiert hat. Apropos unverbindlich, vielen Bräuten wird auch die Möglichkeit gegeben, sich ohne Verpflichtung im Rahmen von Schnupper-Besuchen Brautkleider anzusehen, so wird der Wohlfühlfaktor gesteigert.

© Kzenon - Fotolia.com

Ein weiterer Vorteil wenn man sich vorab informiert ist, dass man nicht unkoordiniert und unorganisiert in die Geschäfte platzt und die Mitarbeiter überfordert, der Schlüssel zum Erfolg ist die ruhige und strukturierte Planung. Zuhause kann man sich somit einen guten Überblick über aktuelle Brautmode verschaffen und man kriegt bereits ein Gespür dafür, welche Modelle aus welchen Kollektionen zu einem passen und man kann sich die Kleider merken, die einen umhauen. Es ist auch hilfreich, wenn man sich Rat von beispielsweise der Mutter oder einer guten Freundin holt, die dann auch ihre Meinung mit einfließen lassen können.

© Hetizia - Fotolia.com

Es wird Ernst

Mit den persönlichen Brautkleid-Favoriten sollte man nun zwei bis drei Fachgeschäfte besuchen, denn so hat man mehrere Ausweichalternativen oder kann vergleichen und es sind nicht allzu viele, dass man den Überblick verliert und in Stress verfällt. In dem Fachgeschäft, wo man sich als Braut am wohlsten fühlt, sollte man sich einen Beratungstermin holen. Idealerweise kommen nur ein bis zwei Begleitpersonen mit, da noch mehr Personen nur für Verwirrung sorgen könnten. Diese können sich dann zusammen mit der Braut die Lieblingskleider ansehen und ihre Meinung mit einfließen lassen. Auch nicht zu unterschätzen ist die Meinung der Verkäuferin oder des Verkäufers.

Hinein ins Brautkleid

Das Wichtigste am Entscheidungsprozess des richtigen Brautkleides ist jedoch das Spüren. Ob es wirklich das perfekte Brautkleid für einen ist, kann man erst sicher sagen, wenn man es wirklich anprobiert hat und es auf der Haut spürt, da bringen die besten Bilder vom Hochzeitsfotografen im Internet nichts.